Miteinander zutiefst verbunden - jüdische Wurzeln christlichen Glaubens wahrnehmen und bewahren

Miteinander zutiefst verbunden - jüdische Wurzeln christlichen Glaubens wahrnehmen und bewahren

Miteinander zutiefst verbunden -

jüdische Wurzeln christlichen Glaubens wahrnehmen und schützen

Anregungen für den katholischen Religionsunterricht an Grund-, Mittel-, und Förderschulen

„Da also das Christen und Juden gemeinsame geistliche Erbe so reich ist, will die Heilige Synode die gegenseitige Kenntnis und Achtung fördern, die vor allem die Frucht biblischer und theologischer Studien sowie des brüderlichen Gespräches ist.“

(Das Zweite Vatikanische Konzil, Erklärung Nostrae Aetate,13)

Nach der leidvollen Geschichte von Juden und Christen, war es den Verantwortlichen des Zweiten Vatikanischen Konzils vor über 50 Jahren wichtig, ein Verhältnis zwischen Christen und Juden anzustreben, dass von Vertrauen, Wertschätzung und Zusammenarbeit zum Wohle der Menschheit geprägt ist.

In dieser guten Tradition steht auch der LehrplanPLUS Kath. Religionslehre.

Für die Grundschule formuliert er im Gegenstandsbereich `Religionen und Weltanschauungen´:

„Ihren eigenen Glauben nehmen die Schülerinnen und Schüler im Kontext anderer… Religionen wahr

und geben Auskunft darüber, was Christsein ausmacht. Sie begegnen vor dem Hintergrund eigenen Suchens und Fragens Menschen mit anderen Überzeugungen mit Achtung und Respekt. Sie beschreiben in Grundzügen, wie Juden… ihren Glauben leben, und sind sich dabei der christlichen Sicht bewusst und zeigen Offenheit im Sinne eines friedlichen Miteinanders der Religionen.“ (LB 3 /4.12).

In den Vorgaben für die Mittelschule zielt der Lehrplan sogar wortwörtlich darauf ab, dass die Schülerinnen und Schüler „jüdische Wurzeln des christlichen Glaubens“ erläutern können (LB 6.5).

Bei dieser Fortbildung werden wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen:

• Worin sehen Jüdinnen und Juden selbst die Wurzeln ihres Glaubens?

• Was sollten Schülerinnen und Schüler über Juden und ihren Glauben wissen?

• Welche Verbindungen zum christlichen Glauben sind offen zu legen?

• Wie können wir Kinder und Jugendliche beim respektvollen Miteinander mit Menschen anderer Religionen stärken?

• Wie können Schülerinnen und Schüler an Artefakten und selbstständig im Religionsunterricht der Grund-, Mittel- und Förderschule Verbindungen zwischen Judentum und Christentum entdecken?

• Wie können wir als Lehrerinnen und Lehrer gestärkt aus unseren Wurzeln leben?